27.000 Strebsamkeits-Pflanzen, Teil 1

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

1

Siebenundzwanzigtausend Strebsamkeits-Pflanzen:
In der Tat, die Entfernung ist zu groß!
Doch mein geliebter Höchster Herr sagt zu mir:
„Mein Kind, die Entfernung ist zu kurz.
Unter höchster Geheimhaltung sage Ich dir:
Ich werde den ganzen Weg mit dir gehen.“

2

Jeden Tag erhält mein ganzes Wesen
ein segensreiches Geschenk
von meinem Höchsten Herrn,
und dieses Geschenk ist eine
Schönheits-durchflutete Morgendämmerung
der Freude.

3

Wahl
ist meine unnötige Unvollkommenheit
in meinem Wunsch-Leben.
Wahl
ist meine unentbehrliche Vollkommenheit
in meinem Strebsamkeits-Leben.

4

Ich bin ein auserwähltes Instrument
meines Höchsten Herrn,
nicht, weil ich etwas Großes für Ihn getan habe,
nicht, weil ich etwas Gutes für Ihn tun werde,
sondern weil Er etwas göttlich Großes
und überaus Gutes
in und durch mich tun will.

5

Ich werde zu einem Reinheits-Gebet werden,
so dass mein Herz
sicher zu Gott emporsteigen kann.
Ich werde zu einer Licht-Meditation werden,
so dass Gottes Wonne
leicht in mich eintreten kann.

6

Da Gott
Seinen Visions-Transzendenz-Tanz
nicht aufgegeben hat,
wie kannst du
das Lied deiner Gottmanifestation aufgeben?

7

Du bist nutzlos!
Deshalb kämpfst du nicht
gegen die Unwissenheit, den Eindringling.
Du bist dumm!
Deshalb willst du nicht,
dass Gott, der Liebende,
für dich kämpft.

8

Ein seelenvolles Sehnen, wo ist es?
In meinem Herzen.
Ein kraftvolles Lächeln, wo ist es?
In meiner Seele.
Ein reicher Segen, wo ist er?
In meinem Leben.
Und wo bin ich selbst?
In Gottes unerkennbarem Visions-Auge.

9

Wenn du und dein Verstand
sich vor einem Stille-Leben fürchten,
heißt das, du bist noch weit entfernt
von Gottes Transzendentalem Thron.

10

Gestern
liebte mein Verstand Gottes Größe.

Heute
liebt mein Herz Gottes Güte.

Morgen
wird mein Leben Gottes Einssein lieben.

11

Mein Herr,
wie kann ich mit Dir zufrieden sein,
wenn Du mir nicht gibst, was möchte?
„Mein Kind,
Ich kann nicht herzlos zu dir sein.
Du willst von Mir die Knechtschaft des Endlichen.
Ich will und werde dir
nur die Freiheit des Unendlichen geben.“

12

O Inspirations-Läufer,
ich liebe dein Laufen.
Es ist so schön.
O Strebsamkeits-Kletterer,
ich liebe dein Klettern.
Es ist so seelenvoll.
O Verwirklichungs-Taucher,
ich liebe dein Tauchen.
Es ist so kraftvoll.

13

Am Morgen gibt mir mein Herr
einen kraftvollen Konzentrations-Pfeil.
Am Abend gibt mir mein Herr
einen wunderschönen Meditations-Bogen.
In der Nacht bittet mich mein Herr,
meinen wilden Unwissenheits-Tiger zu erlegen.

14

Das grübelnde Zweifels-Meer meines Verstandes
versus
die ewig erleuchtende Gedulds-Sonne meines Herrn:
Wer kann das Ergebnis untrüglich vorhersagen?

15

Mein Verstand
will Gott
und die Macht Seiner Unendlichkeit.
Mein Herz
braucht Gott
und die Liebe Seiner Unsterblichkeit.

16

O mein Verstand, verlerne rasch!
O mein Herz, lerne seelenvoll!
O meine Seele,
wo versteckst du dich, schlaflos und ruhig?
O mein Gott, ich bin hier!
Dich allein brauche ich, dringend!

17

Das Visions-Auge meines Geliebten Supreme
denkt an mich.
Das Mitgefühls-Herz meines Geliebten Supreme
liebt mich.
Das Vergebungs-Leben meines Geliebten Supreme
macht mich unsterblich.

18

Mein Gebets-Sehnen
macht mein Herz
schön und seelenvoll.
Mein Meditations-Lächeln
macht mein Leben
kraftvoll und fruchtbar.

19

Mein Geliebter Supreme
erinnert mich nie
an meine winzigen Ameisen-Versprechen.
Ach, warum erinnere ich Ihn jeden Tag
an Seine gewaltigen Löwen-Versprechen?

20

O mein törichter Verstand,
wage es nicht,
den schlaflose und atemlosen Glauben
meines Herzens
an meinen Höchsten Herrn herauszufordern!
Und wage es ebenso nicht,
das geburtlose und todlose Einssein meiner Seele
mit meinem Höchsten Herrn in Frage zu stellen!

21

Während meiner Meditation zur morgentlichen Stunde Gottes
sagte mein Geliebter Supreme zu mir:
„Mein Kind,
der Brunnenquell der Verzückung deines Herzens
ist kein verborgener Schatz,
sondern schon immer ein heiliger,
hochheiliger Schatz.“

22

Wenn ich in meinem Verstand weile,
bin ich ein hilfloser Seufzer
völligen Versagens.
Wenn ich in meinem Herzen weile,
bin ich eine aufsteigende Flamme
göttlicher Liebe.
Wenn ich in meiner Seele weile,
bin ich ein durchscheinendes Lächeln
meines Geliebten Supreme.

23

Gestern hat mich mein Erfolgs-Leben
gottlos gemacht.
Heute hat mein Fortschritts-Herz
die Welt sprachlos gemacht.
Mehr noch,
mein Geliebter Supreme sagt mir jetzt,
dass mein Leben vollkommen
makellos geworden ist.

24

Du hast dein Visions-Auge
komplett verdeckt.
Selbst wenn Gott dir
in Seiner unendlichen Güte zu Hilfe eilt,
lehnst du es blindlings ab,
Seine bedingungslose Hilfe anzunehmen.

25

Ich nenne es Leben.
Meine Seele nennt es
Tempel der Schönheit.
Ich nenne es Tod.
Meine Seele nennt es
Schrein der Reinheit.

26

Du bist ein auserwähltes Kind Gottes,
und dennoch bist du neidisch.
Wen beneidest du?
Du beneidest dein eigenes, völlig vergessenes
und erstaunlich unerkanntes
grenzenloses Einsseins-Selbst.

27

Auf dem Schlachtfeld meines Lebens
hat sich mein Welt-Teilungs-Verstand
nun endlich meinem Gott-Einsseins-Herzen
bedingungslos ergeben.

28

Wenn du nicht
zu einem bewussten Gott-Liebenden wirst,
werden dir deine eigenen
absoluten Visions-Höhen
immer fremd bleiben.

29

Weißt du, dass ich ein
ganz besonderes Mitglied
von Gottes engster Familie bin?
Weißt du, dass ich in jedem Augenblick
von Gottes liebsten Kind und Instrument
geführt, geformt, vervollkommnet
und befreit werde:
Seinem Mitgefühl?

30

Was ist mein menschlicher Verstand,
wenn nicht ein Leben reiner Nichtigkeit?
Was ist mein menschliches Herz,
wenn nicht ein Leben zerbrechlicher Kleinheit?
Was ist meine göttliche Seele,
wenn nicht ein Leben überirdischen Neuseins?
Wer ist mein Höchster Herr,
wenn nicht das Leben Universellen Einsseins
und Transzendentaler Fülle?

31

Der Gott-Liebende,
der mit einem aufrichtigem Verstand betet,
mit einem seelenvollem Herzen meditiert
und mit einem bedingungslosem Leben dient,
ist ein Helden-Kämpfer
unendlicher Gott-Unsterblichkeits-Wonne
auf seiner Reise nach Hause.

32

Du weißt, dass der Verstand Zeit braucht,
um aufrichtig spirituell zu werden.
Wie kommt es, dass du nicht gewillt bist,
deinem Leben die nötige Zeit zu geben,
um vollkommen vollkommen zu werden?

33

Von dem Tag an,
da ich geboren wurde,
habe ich eine sehr strikte Diät befolgt
mit Gottes ganz besonderer Nahrung:
Seinem Ewigkeits-Mitgefühl
und
Seiner Unsterblichkeits-Liebe.

34

Heimlich genießt du es,
die Stufen der Verzweiflung zu erklimmen.
Offen genießt du es,
die Unfähigkeits-Seufzer deines Lebens zu ernten.

35

Mein Gebet möchte
die Unreinheit
meines unnatürlichen Klang-Lebens
verbergen.
Meine Meditation möchte
die Schönheit
des natürlichen Stille-Lebens meines Herrn
enthüllen.

36

Deine Strebsamkeit sagt dir,
dass du Gott haben kannst.
Deine Widmung sagt dir,
dass du Gott bereits hast.
Deine Verwirklichung sagt dir,
dass du schon immer Gott gewesen bist.

37

Mein beständiges Glücklichsein
hängt ganz und gar ab von
der Qualität meines Dankbarkeits-Herzens
und der Qualität meines Hingabe-Lebens
an den Willen meines Inneren Piloten.

38

Nichts ist so unvergänglich schön,
wie der Selbsthingabe-Tanz
meines Lebens.
Nichts ist so unendlich fruchtbar,
wie das Dankbarkeits-Lied
meines Herzens.

39

Ich bewundere zutiefst deine drei
erstaunlich aufrichtigen Geständnisse:
Du hast in deinem ganzen Leben noch kein einziges Mal
bedingungslos zu Gott gebetet.
Du sprichst heimlich schlecht
über Gott die Schöpfung.
Es dienst Gott und hilfst dem Menschen 

nur (sehr) widerwillig.
nur mit Widerwillen. nur sehr ungern.

40

Du willst nicht für andere leben.
Das ist für mich in Ordnung.
Du willst nicht mit anderen leben.
Das ist für mich in Ordnung.
Du willst nicht für mich leben.
Das ist für mich in Ordnung.
Du willst nicht mit mir leben.
Das ist für mich in Ordnung.
Aber wenn du nicht für Gottes
vollständige Manifestation auf Erden leben willst,
werde ich niemals zufrieden mit dir sein.
Und wenn du nicht mit Gott dem Liebenden
und Gott dem Geliebten leben willst,
werde ich nicht nur unzufrieden mit dir sein,
sondern dir auch nie vergeben,
niemals!

41

O mein Herz,
kannst du nicht zu einer
aufsteigenden Sonne werden?
O mein Leben,
kannst du nicht zu einem
sich ausdehnenden Himmel werden?

42

So wie ein zweifelnder Verstand
keinen Trost auf Erden findet,
so findet ein liebendes Herz
keinen Trost im Grab.

43

Mein Höchster Herr,
Du bist sowohl der Schöpfer
als auch die Schöpfung.
Warum fällt es mir so schwer,
Dir als Schöpfung zu danken?
„Mein Kind,
da Ich dir die Fähigkeit gegeben habe,
Meiner Schöpfung zu dienen,
dankst du Mir, dem Schöpfer.

Da Meine Schöpfung dir Gelegenheit gegeben hat
Mir zu dienen, kannst du nicht
Mir, der Schöpfung, dafür danken?”

44

Du bist nicht,
wofür dich andere halten.
Du bist nicht,
was du behauptest zu sein.
Andere halten dich
für einen unnützen Menschen.
Du behauptest,
ein vollkommener Mensch zu sein.
Ich werde dir sagen,
wer du tatsächlich bist.
Du bist ein ewiger Pilger,
der auf der Straße der Strebsamkeit
dem vorbestimmten Ziel entgegenläuft:
Vollkommenheit.
Und deine Vollkommenheit ist
ein anderer Name
für Gottes vollständige Erfüllung.

45

Mein Herr, jeden Tag
sehe ich jene, die sogenanntes Glück
durch Selbsttäuschung erschaffen.
Sie denken und fühlen,
dass sie absolut vollkommen sind.
Was soll ich mit ihnen machen?
Was kann ich für sie tun?
„Mein Kind, du musst nichts
mit ihnen machen oder für sie tun.
Sei einfach still.
Deine stumme Gleichgültigkeit
wird die härteste Strafe sein.“

46

Nur ein Verstand,
der eine bittere Lektion gelernt hat,
erkennt, welch außerordentliches Opfer
das strebende Herz
bereits für ihn erbracht hat
und wie viele weitere Opfer
noch folgen werden.

47

Ein Verstand,
der seinen Gedanken freien Lauf lässt,
wird früher oder später lebensverschlingenden
Sorgen und Ängsten gegenüber stehen.

48

Mein Herr,
sag mir nicht, was Dein Wille ist.
Ohne Deinen Willen zu kennen,
werde ich versuchen, ihn zu erfüllen.
Warum?
Weil ich, mein Herr,
wenn ich zuerst Deinen Willen erfahre
und ihn dann ausführe,
   vielleicht nicht gleichermaßen glücklich bin.

49

Das Rennen meines Meisters
hat bereits begonnen,
und ich werde die perfekte Wahl treffen:
Mein Herz wird bei ihm sein,
und mein Leben soll für ihn allein sein.

50

Ich bin vielleicht
kein großer Wahrheits-Sucher.
Ich bin vielleicht
kein großer Gott-Liebender.
Doch der Welt nichts
über Gottes Mitgefühls-Auge
und Vergebungs-Herz zu erzählen,
wäre ein zerstörerischer
und unglückseliger Fehler.

51

Mein Herr, prüfe mich.
Prüfe die Unmäßigkeit
meines zweifelnden Verstandes.
Prüfe die Aufrichtigkeit
der emporsteigenden Sehnsucht
meines Herzens.

52

Dein Herz lebt
in einem fernen Land der Hoffnung.
Dein Verstand lebt
in einer verheerenden Flut von Angst.
Doch dein ist die Seele,
die niemals aufgeben wird, 

bis sie unbestreitbar
das Gott-Manifestations-Rennen 

gewonnen hat.

53

Mein Höchster Herr,
dieses Mal 

werde ich ein guter Sucher sein.
Ich werde Dir definitiv
die Qual ersparen,
noch länger
auf mich warten zu müssen.

54

Verstand, mein Verstand, 

schämst du dich nicht,
jeden Tag auf der
Dummheits-Straße entlang zu gehen?

Herz, mein Herz, 

bist du es nicht müde,
jeden Tag den
Unsicherheits-Pfad entlang zu gehen?

Seele, meine Seele, ich weiß definitiv,
dass du mich begleiten wirst,
wenn ich anfange, bewusst auf der
Straße der Ewigkeit zu gehen.

55

Was du brauchst, um das Gift
Deines Misstrauens-Verstandes
aufzuzehren,
ist ein neuer Inspirations-Anfang
und eine neue Strebsamkeits-Reise.

56

Gott schämt sich nicht
für das, was du sagst und tust.
Deshalb
brauchst du dich nicht zu schämen
für das, was du bist.
Gib Gott einfach fröhlich
so viele Gelegenheiten, wie Er braucht,
um dich zu verbessern und zu vervollkommnen.

57

Die universelle Entdeckung
aller Gott-Liebenden:
Gottes Mitgefühls-Höhe
ist das transzendentale Gerechtigkeits-Licht
der Vision Gottes.

58

Der Winter der Lethargie-Nacht meines Lebens
ist vorüber.
Der Frühling der Taten-Wonne meiner Seele
ist gekommen.
Jetzt hat Gott mir die Fähigkeit gegeben,
Seine Zufriedenheit
durch mein Vollkommenheits-Leben
zu offenbaren.

59

Mein Verstand ist nie gewillt,
Gott zu fragen,
was Er von ihm hält –
aus Angst vor der Antwort.

60

Jeder Tag
ist ein hoffnungslos vergeblicher Tag,
und jeder Tag
wird ein hoffnungslos vergeblicher Tag bleiben,
wenn ich nicht fröhlich
die Unreinheits-Tinte
meiner Gedanken
beseitigen kann.

61

Wer bittet dich, unter der Erde
der Selbst-Nachgiebigkeit begraben zu bleiben?
Sage mir, wer?
Niemand!
Ich bin bereit,
dich den uralten Pfad
der Selbstdisziplin entlang zu führen –
aber bist du bereit?

62

Wenn du zwischen dem Zweifel
deines Verstandes
und dem Glauben deines Herzens
gefangen bist,
   rufe deinen Höchsten Herrn an,
um dich scharf zu tadeln.
Schon bald wirst du
im Meer der Weisheits-Wonne schwimmen.

63

Mein Höchster Herr,
es gab eine Zeit, da ich viele Dinge
zu meinem eigenen Vergnügen machte.
Jetzt tue ich nur noch eines,
nicht für mich, sondern für Dich:
Ich gieße die Dankbarkeits-Pflanze
meines Lebens
mit meinen Dankbarkeits-Tränen.

64

Meine Augen sind so blind,
dass sie das Mitgefühl meines Herrn nicht sehen.

Mein Herz ist so stumpf,
dass es das Mitgefühl meines Herrn nicht fühlt.

Mein Verstand ist so arrogant,
dass ihn das Mitgefühl meines Herrn nicht interessiert.

Mein Vitales ist so töricht,
dass es denkt, es brauche kein Mitgefühl,
weder von der Erde noch vom Himmel.

Mein Körper ist so lethargisch,
dass er immerzu den Unwissenheits-Schlaf genießt.
Deshalb weiß er nicht einmal, was Mitgefühl ist.

Doch meine Seele ist vollkommen erwacht.
Daher weiß sie unfehlbar,
dass der Atem meines Vollkommenheits-Lebens
im Mitgefühls-Herzen meines Herrn lebt.

65

Du bist unklug,
wenn du dich mit den inneren Flammen
von heute zufrieden gibst
und nicht versuchst,
dein Empfänglichkeits-Licht zu vergrößern,
denn wer weiß,
die äußere Sonne geht morgen 

vielleicht gar nicht auf.

66

Was bedeutet das,
ein weiterer Gott zu sein?
Es ist, als erreiche man
nicht nur sein unerreichtes Selbst,
sondern auch sein unerreichbares Selbst.

67

Gott hat viele Wege geschaffen,
die zu Ihm führen,
denn Gott möchte jeden Einzelnen
auf seine eigene Weise erfreuen,
so wie Er Selbst
auf Seine eigene Weise erfreut werden will.

68

Ein fröhliches Sich-Geben
und ein kraftvolles Gott-Werden
sind die Vorder- und Rückseite
der Lebens-Vervollkommnungs-Münze.

69

Keine äußere Fähigkeit kann jemals
der inneren Fähigkeit
zur Selbst-Transzendenz
und Gott-Erfüllung
ebenbürtig sein.

70

O mein zweifelnder Verstand,
lass uns für immer Lebewohl sagen
und die Ewigkeit anrufen,
um unseren erstaunlichen Abschied zu würdigen.

71

Mein stolzer Verstand
hört nicht auf, über Gott zu reden.
Leider, leider!
Mein ängstliches Herz
hat noch nicht begonnen, von Gott zu sprechen.
Leider, leider!

72

Wenn deine Augen die Welt sehen wollen,
dann tue es, aber in Maßen.
Wenn dein Herz die Welt lieben will,
dann tue es, doch ohne Grenzen.

73

Du hast zahllose Ängste und Zweifel
in der Verwirrungs-Kammer
deines Verstandes installiert.
Wie kannst du da Gott
und den Wonne-Glanz
Seiner Unendlichkeit
auf dem Erleuchtungs-Thron
deines Herzens installieren?

74

Bevor du es wagst, Gott zu analysieren,
musst du deinen Verstand ruhigstellen,
dein Leben ordnen
und dein Herz sensibilisieren.

75

Deine einzige Beschwerde gegen mich ist,
dass ich unfähig bin,
unaufrichtig zu sein,
selbst wenn es die Notwendigkeit erfordert.

Meine einzige Beschwerde gegen dich ist,
dass du unfähig bist,
gleichgültig zu sein,
selbst wenn es die Notwendigkeit erfordert.

76

Weißt du,
was Misserfolg dich gelehrt hat?
Er hat dich gelehrt,
keinen Kompromiss
mit der Unwissenheits-Nacht
einzugehen.

77

Seele, meine Seele,
du rettest mich vor dem ständigen
Ansturm des Todes.
Seele, meine Seele,
du begrüßt die zahllosen Seufzer
meines Lebens.
Ach, ich liebe dich nicht bewusst,
und doch brauche ich dich dringend.

78

Die äußere Sonne ist nicht jeden Tag neu,
aber die innere Sonne ist es.
Die äußere Sonne fordert mich auf,
die Höhen des Himalaja zu erklimmen.
Die innere Sonne gebietet mir,
schlaflos auf meinem
Himalaja-hohen Gipfel zu verweilen.

79

Das Menschliche in mir prophezeit meinem Leben 

einen hoffnungslosen Kampf.
Das Göttliche in mir prophezeit meinem Leben
einen unvergleichlichen Gottes-Sieg.
Es liegt an mir, die richtige Entscheidung zu treffen.
Ich werde es entweder zulassen,
von riesigen Ängsten entmutigt zu werden,
oder ich werde mich
auf Gottes göttliche Umarmung vorbereiten.

80

Mein Inspirations-Lächeln
ist meine heimliche Kraft.
Mein Strebsamkeits-Sehnen
ist meine heilige Kraft.
Mein Verwirklichungs-Lied
ist meine Gott-manifestierende Kraft.

81

Mein ist der Verstand,
der mit der Unwissenheits-Macht
wiedervereint werden will.
Mein ist das Herz,
das mit dem Weisheits-König
wiedervereint werden will.
Mein ist das Leben,
das mit dem Vollkommenheits-Kaiser
wiedervereint werden will.

82

Unsicherheits-Wahrheiten
dringen in dein Leben ein,
weil dein Verstand sich sträubt,
sich an den sonnenweiten Träumen
von Gottes Welt zu erfreuen.

83

Jeden Morgen
tue ich gewissenhaft drei Dinge:
Ich klettere weit über die Wolken
meines Verstandes hinaus.
Ich meistere mein Leben der Hoffnungslosigkeit.
Ich versuche,
zu einem siegreichen Instrument
der Zufriedenheits-Wonne
meines Herrn zu werden.

84

Ein einziger Atemzug der Unreinheits-Nacht
kann den Hoffnungs-Baum
deines äußeren Lebens
und den Versprechens-Baum
deines inneren Lebens fällen.

85

Er ist zugleich
der Professor seines Wunsch-Lebens
und der Student des Illusions-Gefängnisses
seines Verstandes.

86

Versuche nicht zu verbergen,
was dein Verstand hat.
Du wirst schwer scheitern.
   
Versuche zu enthüllen,
was deine Seele hat und ist.
Du wirst rasch Erfolg haben.

87

Jede Tür kann geschlossen werden –
aber nicht die Tür des Todes.
Jeder Raum kann ignoriert werden –
aber nicht der Raum des Lebens.

88

Das Strebsamkeits-Herz
und das Widmungs-Leben
eines wahren Gott-Liebenden
können und werden
die Schönheits-Stunden
himmlischer Tage genießen.

89

Du bist dein beladenes Leben.
Du bist dein Sinnes-Hunger.
Wie kannst du da
von deinem Herzen erwarten,
dass es dich befreit?

90

Dein Leben hat unzählige Probleme.
Dein Verstand ist zu einem Gebirge
von Falschheits-Bergen geworden.
Doch Gott weiß davon und sagt der Welt,
dass Er dein irdisches Leben
in Sein eigenes Himmels-Heim 

verwandeln wird.

91

Gestern war ich aufrichtig.
Darum gab ich zu,
dass ich menschliche Schwächen habe.
Heute bin ich wieder aufrichtig.
Darum gebe ich zu,
dass mein Höchster Herr
mich schnell, sehr schnell
in Sein unvergleichliches
göttliches Instrument verwandelt.

92

Jetzt, da dein Verstand
durch seine eigenen absurden Ansprüche
völlig zerschmettert ist,
wird dein Leben bald die Fähigkeit haben,
Gottes selbst-transzendierendes Visions-Licht
in und durch dich zu enthüllen.

93

Weil du an jede Situation mit der
mondweißen Gelassenheit deines Herzens herangehst,
gewährt Gott dir
die Universum-nährende Stimme Seiner Ewigkeit.

94

Was ist schlafloses Selbst-Geben,
wenn nicht
das Erblühen der Gottes-Wonne
im Strebsamkeits-Garten deines Herzens?

95

Gestern
sagte Gott voll größtem Mitgefühl zu mir:
„Verhaftetseins-Nacht ist ein unstillbarer Durst
in der Welt der Begierde.“

Heute
sagt Gott mit größter Zufriedenheit zu mir:
„Unverhaftetseins-Licht ist endlose Nektar-Wonne
in der Strebsamkeits-Welt.“

96

Ich bete und bete zu Gott
um Seine Vergebung.
Gott hört nicht auf,
meinem gesamten Daseinsleben
immer wieder zu vergeben.
Gottes Herz und meine Seele fühlen,
dass dies ein überaus bezauberndes
und erleuchtendes Spiel ist.

97

Versinke nicht in Verzweiflung!
Dein Gehorsams-Licht
im Herzen deiner Strebsamkeit
und im Leben deiner Widmung
ist dein höchster Sieg
und Gottes grenzenlose Wonne.

98

An dem Tag, an dem ich mich
auf Gottes Seite schlug,
gewährte Gott mir heimlich
drei Welt-liebende, Welt-erleuchtende
und Welt-erfüllende Lektionen:
Wie ich mich schlaflos für die Welt sehne,
wie ich die Welt seelenvoll anlächle und
wie ich Ihm in der Welt bedingungslos diene.

99

Mein Geliebter Supreme,
ich werde auf jeden Fall
alles in meinem Leben zähmen,
mit Ausnahme
der schlaflosen Tränen meines Herzens,
um Dich zu verwirklichen.

100

Bist du absolut sicher,
dass dein Herz sich nur nach Gott sehnt?
Wenn ja, dann sei versichert,
dass Gott dir schon bald
das GOLDENE ALL Seiner Ewigkeit
gewähren schenken wird.

Übersetzungen dieser Seite: Japanese , Czech , French
Diese Bücherreihe kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels ap-1