Frage: Einige deiner Lieder sind sehr lang. Gibt es eine Methode, sie zu erlernen?

Sri Chinmoy: Es gibt nicht nur eine, sondern mehrere Methoden, ein langes Lied zu erlernen. Nehmen wir mein längstes Lied: Dylok chariye als Beispiel. Eine Methode wäre, das Lied nicht Seite für Seite durchzunehmen und zu versuchen, die Verse in der richtigen Reihenfolge zu lernen, sondern abwechselnd einmal eine Seite hier und eine Seite da zu lernen. So wird es uns leichter fallen. Beginne zum Beispiel mit dem Erlernen der beiden ersten Seiten und lerne dann die beiden letzten. So vermittelst du deinem Verstand, dass du die Reise sowohl begonnen und als auch beendet hast.

Was du noch tun könntest ist, dass du jene Zeilen oder Verse zuerst lernst, die dir am leichtesten fallen oder die du am melodischsten findest. Sobald dir die Worte oder die Melodie zusagen, fällt es dir leichter, sie zu erlernen. Schreibe dir dann von jedem Vers die ersten zwei und die letzten zwei Worte auf und lerne nur diese vier. Auf diese Weise kannst du mit deinem Verstand jonglieren.

Noch etwas kannst du tun. Über die Jahre hast du einen Teil meiner Schriften auswendig gelernt. Wenn dir eine Zeile oder ein bestimmtes Gedicht aus einem meiner Bücher besonders gut gefällt, wiederhole es zehn- oder zwanzigmal, bevor du beginnst, das Lied zu üben. Dein Erinnerungsvermögen wird dir viel Freude bereiten.

Wenn du fühlst, eine Seite gründlich gelernt zu haben, kannst du sie, anstatt zu singen, dreimal rezitieren. Deine eigene Rezitation wird dir Kraft geben. Der Verstand wird sich zu gut dazu sein: „Oh, warum muss ich das jetzt dreimal aufsagen, wo ich es doch auswendig gelernt habe?“ Doch du musst den Stolz des Verstandes unterbinden. Einerseits ist der Verstand in seinem Erinnerungsvermögen sehr beschränkt, andererseits, wenn er denkt, er hätte etwas gelernt, liegt es unter seiner Würde, das Gelernte zu wiederholen. Also musst du den Stolz des Verstandes brechen und das Herz stattdessen arbeiten lassen. Zu diesem Zeitpunkt fühle, du lernst das Lied, weil du es magst und nicht, weil du es lernen musst.

Was du noch tun kannst, ist zum Höchsten zu beten, Er möge dir die Fähigkeit geben, das Lied schnell zu lernen. Nichts ist falsch daran. Als ich noch Schüler war, besaß ich eine außergewöhnlich starke Erinnerungsgabe und lernte viele Bücher auswendig. Meine Lehrer konnten es nicht glauben, doch diese Gabe verdankte ich meinen Gebeten. Tausende und Abertausende Male wiederholte ich ein Mantra für die Göttin Saraswati, die Göttin des Lernens. In deinem Fall brauchst du die Sanskritverse nicht zu lernen; wiederhole einfach den Namen des Höchsten.

Sri Chinmoy, Sri Chinmoy antwortet, Teil 8, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2007
Übersetzungen dieser Seite: Italian , Czech , Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels sca 309