Frage: Wenn man mit jemandem in Verbindung zu treten versucht, der die Welt verlassen hat, wie kann man dann sicher sein, dass man die gesuchte Seele findet und nicht einen bösen Geist?

Sri Chinmoy: Es kommt darauf an, mit welcher Art von Seele ihr es zu tun habt. Wenn der Mensch, der den Körper verlassen hat, keine sehr entwickelte Seele ist, kann es sehr oft Schwierigkeiten geben, wenn ihr versucht, mit ihm in Verbindung zu treten. Häufig nehmen zerstörerische Wesen schöne leuchtende Formen an, die aus der vitalen Welt stammen und kommen als unsere Verwandten zu uns.

Was tut ihr am besten, wenn ihr wissen wollt, ob es sich tatsächlich um euren Verwandten handelt oder um ein anderes Wesen? Ihr solltet von ganzem Herzen und von ganzer Seele zu Gott beten, dass Er all eure Reinheit hervorbringt. Wenn ihr dann fühlt, dass all eure Reinheit zum Vorschein gekommen ist, solltet ihr auf die Füße – nicht auf das Gesicht – jenes Wesens schauen. Wenn ihr von Reinheit durchflutet seid, wird jedes böse Wesen sogleich verschwinden. Manchmal bersten sie buchstäblich und machen einen furchtbaren Lärm.

Wenn ein spiritueller Meister kein Meister höchsten Grades ist, nehmen die feindlichen Kräfte manchmal seine Form an. Sie stellen sich vor den Schüler hin und sagen: „Mache das! Mache das nicht!“ Der Schüler gehorcht und dann geht alles schief. Wenn der betreffende Meister immer noch auf der Erde ist, sollte es immer irgendein Mittel geben, durch das der Schüler den Meister identifizieren kann.

Ich weiß von einem Fall in Indien, wo die feindlichen Kräfte die Form eines bestimmten spirituellen Meisters annahmen und die Schüler aufforderten, Selbstmord zu begehen. „Wenn du Selbstmord begehst, kann ich dir deine Befreiung früher geben“, sagten sie. Die Schüler versuchten Selbstmord zu begehen, obwohl ihnen der Meister in der äußeren Welt versicherte, dass er das nie gesagt habe. Diese feindlichen Kräfte sind mit allen Wassern gewaschen. Sie spielen allerlei Streiche und richten allen möglichen Unsinn an und betreiben überall Zerstörung, aber schluss­endlich müssen sie sich der Macht des Höchsten ergeben.

Einem gewöhnlichen Menschen ist es nicht möglich zu erkennen, ob er mit der wirklichen Person oder mit den falschen Kräften in Kontakt getreten ist – es sei denn durch sein Gewissen. Das Gewissen kommt zum Vorschein und lässt ihn sogleich fühlen, dass dieses Wesen nicht das Richtige ist. Ein Kind prüft niemanden verstandesmäßig, ihm fehlt dazu die Fähigkeit. Wenn zwei Gestalten vor ihm stehen, kann es nicht unterscheiden, welche wirklich ist und welche nicht. Aber sein Herz oder sein Bewusstsein lassen es spüren, dass eine Person wirklich und die andere unwirklich ist.

Einen gewöhnlichen Menschen wird das Gewissen spüren lassen, ob er mit der richtigen Person in Verbindung getreten ist oder nicht. Für einen spirituellen Menschen ist es einfacher. Und bei einem Meister dauert es keine Sekunde, bis er sagen kann, ob das richtige Wesen oder ein ungöttliches Wesen gekommen ist.

Sri Chinmoy, Astrologie, das Übernatürliche und das Jenseits, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2009
Übersetzungen dieser Seite: Italian , Portuguese , Czech , Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels asb 62