Frage: Gibt es einen Aspekt der inneren Kraft, den ein Sucher in der Hektik eines soeben stattfindenden Ereignisses anrufen kann, um eine feindliche Macht in ihm unmittelbar ausschalten zu können?

Sri Chinmoy: Gewiss. Jeder Anwärter auf das spirituelle Leben besitzt ein klein wenig an innerer Kraft – eine innere Kraft des Strebens, eine innere Kraft der Selbsthingabe an Gott, eine innere Kraft der Bruderschaft, die ihn empfinden lässt, dass wir alle spirituelle Brüder und Schwestern sind. Ein Anwärter kann diese göttlichen Kräfte sofort anrufen, wenn er Zeuge schlimmer Ereignisse wird. Wenn er seine äußere Kraft spielen lässt und jemanden bedroht oder einschüchtert, mag er glauben, er könne damit das Problem aus der Welt schaffen. Doch normalerweise findet eine Lösung des Problems nicht auf diese Weise statt. Wenn er hingegen sofort seine innere Kraft anruft, sein inneres Licht sozusagen, und dieses hervortritt, dann können die ungöttlichen Kräfte, die ihm Probleme bereiten, ganz leicht ausgeschalten werden.

Jeder Anwärter auf das spirituelle Leben besitzt also innere Kraft. Diese innere Kraft ist die Kraft seines inneren Strebens. Diese innere Kraft ist die Kraft seiner Selbst-Gebens. Er sehnt sich nach Frieden, er sehnt sich nach Harmonie, er sehnt sich nach Liebe. All diese Eigenschaften befinden sich im überreichen Ausmaß in seinem Inneren. Sie werden hervortreten, wenn er sie seelenvoll anruft, denn das liegt in ihrer ureigenen Natur. Doch die Anrufung muss seelenvoll durchgeführt werden. Jede aufrichtige Anrufung wird vom Supreme sofort beantwortet.

Es gibt keinen einzigen spirituellen Anwärter, der nicht seinen Fähigkeiten entsprechend innerlich strebsam ist. Wenn es die Notwendigkeit von ihm verlangt, seine innere Kraft hervorzubringen, glaubt ihr dann, dass sein innerer Führer, welcher unendliche Macht besitzt, zögern wird? Der innere Führer wird ihn sofort mit der angemessenen Kraft versorgen, damit er den äußeren Umständen gewachsen ist.

P: Ich glaube, ich habe da einfach an eine Art Zauberwort gedacht, mit dem ich jeder schlechten Kraft Einhalt gebieten kann.

Sri Chinmoy: Wenn sich eine feindliche Kraft direkt vor dir befindet, dann wiederhole sofort ganz schnell das Wort „Supreme, Supreme, Supreme“. Dies muss wirklich sehr schnell wiederholt werden. Versuche das Wort in einer Sekunde so oft du kannst zu wiederholen, hunderte Male. Die andere Person kann ruhig glauben, du seist verrückt geworden. Wenn dich jemand als verrückt betrachtet, vergeht seine Macht von alleine. Es liegt unter seiner Würde, dich zu belästigen. Wenn du die Wiederholung durchführst, so rufst du den Supreme nicht an, damit er dich beschützt, da du ja stärker bist, als die andere Person. Du rufst die Gegenwart des Supreme nur deswegen herbei, um die andere Person zu erleuchten. Sie jedoch glaubt, du würdest aus Angst nach jemandem rufen. Sie fühlt: „Nun gut, er hat schreckliche Angst, dann lass ich jetzt von ihm ab.“ Oder sie denkt, du rufst eine Zaubermacht herbei und lässt dich deswegen in Ruhe. Das Wort „Supreme“ ist für den anderen fremd, und so wird er von dir ablassen.

Sri Chinmoy, Schöpfung und Vollkommenheit, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2017
Übersetzungen dieser Seite: Italian , Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels cap 13