Die Kraft des Gayatri-Mantras

In Indien wiederholen wir das Gayatri-Mantra, um Erleuchtung zu erlangen:

Aum bhur bhuvah svah
tat savitur varenyam
bhargo devasya dhimahi
dhiyo yo nah pracodayat

"Wir meditieren
auf die transzendentale Herrlichkeit
der Höchsten Gottheit,
die im Herzen der Erde ist,
im Leben der Luft
und in der Seele des Himmels.
Möge Sie unseren Geist
erwecken und erleuchten."

Gayatri ist eine sehr hochstehende Göttin. Sie wird von Brahma, Vishnu, Shiva und all den anderen kosmischen Göttern verehrt. Diese Göttin wohnt im Innern jedes menschlichen Herzens in der Form eines Schwanes. Wenn du meditierst und tief in dich gehst, wirst du einen Schwan sehen, das ist die Göttin Gayatri. Der Schwan ist das Symbol der Gott-Verwirklichung.

Es heißt, wenn du das Gayatri-Mantra siebenmal äußerst seelenvoll wiederholen kannst, werden alle deine Sünden weggewaschen; all dein schlechtes Karma der Vergangenheit wird aufgehoben. Es heißt weiter, wenn du das Mantra zehnmal höchst seelenvoll wiederholen kannst, wirst du das Höchste erkennen; du wirst Gott-Verwirklichung erreichen. Wenn du es schließlich siebzehnmal höchst seelenvoll wiederholen kannst, wirst du über die Gott-Verwirklichung hinausgehen.

Auch unsere Philosophie ist Selbst-Transzendenz. Aber im Falle des Gayatri-Mantras ist das, was auf Gottverwirklichung folgt, gemäß unserer Tradition ziemlich ungewöhnlich. Es heißt, wenn du das Mantra siebzehnmal wiederholst, wirst du von der Sünde befreit sein, eine Kuh oder einen Brahmanen getötet zu haben. Diese zwei Sünden werden als die schlimmstmöglichsten Sünden betrachtet; also wird ihre Aufhebung in der Reihenfolge der Wichtigkeit sogar über die Gott-Verwirklichung gestellt.

Das geht jedoch auf den Streit zwischen Brahmins und Kshatriyas zurück. Da die Kshatriyas stark sind, fürchten die Brahmins, von ihnen getötet zu werden. So haben sie einen geheimen Weg gefunden, um sich zu schützen.

Übersetzungen dieser Seite: Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels eit 19