Frage: Guru, bevor ich einschlafe, fühle ich mich oft mit Liebe und Freude erfüllt. Wenn ich frühzeitig ins Bett gehen möchte und das Licht abschalte, bleibe ich manchmal ohne jeden bewussten Gedanken, aber voller Dankbarkeit wach. Jedoch fürchte ich mich dann vor dem Aufstehen in der Früh. Ich möchte gerne erholt sein, aber stattdessen schlafe ich nur drei bis vier Stunden.

Sri Chinmoy: Hast du dann schlechte Gedanken?

Antwort: Nein. Ich bin gut gelaunt und sehr glücklich.

Sri Chinmoy: Das ist sehr gut. Warum versuchst du dann nicht noch einmal zu meditieren? Wenn du nicht einschlafen kannst und dich keine schlechten Gedanken quälen, kannst du auch lernen oder meine oder andere spirituelle Bücher lesen. Das Beste jedoch ist, dich auf die Meditation einzustimmen. Gott gibt dir die Gelegenheit, mehr zu meditieren. Bist du am nächsten Tag müde?

Antwort: Nun, für gewöhnlich fühle ich mich wunderbar, wenn ich am Morgen hierher komme. Aber dann fürchte ich ständig, aufgrund meiner Müdigkeit nicht so gut meditieren zu können, wie ich sollte.

Sri Chinmoy: Warum? Wenn nichts Störendes, keine störenden Gedanken vorhanden sind, solltest du sehr glücklich sein, dass du die Zeit zum Meditieren nützen kannst. Aber quäle dich nicht, indem du dir den notwendigen Schlaf verweigerst. Wenn die Müdigkeit kommt, dann lass den Schlaf zu. Kommt sie jedoch nicht, solltest du glücklich sein, dass du diese Stunden für dich nützen kannst.

Sri Chinmoy, Vollkommenheit und Transzendenz, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2008
Übersetzungen dieser Seite: Czech
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels pt 39