Opfer

In der inneren Welt, in der Welt der Seele, gibt es so etwas wie Opfer nicht. Wo ist das Opfer, wenn wir wirklich fühlen, dass wir alle eins sind? Wenn mein Bein verletzt ist, gebrauche ich meine Hand, um es zu ver­binden. In einer solchen Situation fühle ich nicht, dass meine Hand sich für mein Bein opfert. Ganz ähnlich verhält es sich in der spirituellen Welt. Wenn es sich um Einssein, vollständiges Einssein handelt, wer opfert sich dann für wen? Wir sind eine Familie, Kinder Gottes, wie Glieder desselben Körpers. Wenn ein bestimmtes Glied einem anderen hilft, dann betrachten wir es nicht als Opfer. Was wir also für die Menschheit tun, tun wir aufgrund unseres Einsseins und nicht auf­grund unserer Überlegenheit. Hier dehnen wir unser be­grenztes Bewusstsein einfach ins Unbegrenzte aus.
Sri Chinmoy, Regenbogen-Blumen, Teil 1, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2004
Übersetzungen dieser Seite: Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels rf 49