Frage: Was können wir als deine Schüler hier und jetzt unternehmen, um uns in zukünftigen Inkarnationen an dieses Leben zu erinnern, das wir gemeinsam mit dir verbracht haben?

Sri Chinmoy: Wenn ein Schüler den Meister aus ganzem Herzen zufrieden stellen kann, während sich beide noch auf dieser Welt befinden, wird dieser Schüler in seiner nächsten Inkarnation gleich von Kindheit an innere Erfahrungen oder spirituelle Träume haben. Jene, die in diesem Leben eine äußerst seelenvolle Verbindung zu mir aufbauen, werden mich in ihrer nächsten Inkarnation von Kindheit an in ihrem Herzen wahrnehmen können. Sie werden in eine Familie geboren, die ein Bild von mir im Haus aufbewahrt. Unzählige Familien haben Bilder von Krishna oder anderen spirituellen Persönlichkeiten und in manchen Fällen empfinden die Kinder, sobald sie diese Bilder sehen, eine starke Zuneigung zu der darauf gezeigten Person. Auf ähnliche Weise werden jene Schüler, die in diesem Leben eine enge Verbindung zu mir aufbauen können, in zukünftigen Leben Zuneigung und große Freude empfinden, wenn sie ein Bild von mir sehen oder meinen Namen hören. Das Ausschlaggebende ist die Seelenverbindung, die der Schüler zu dem Meister aufbauen muss, während dieser noch lebt. Empfindet der Schüler keinen inneren Hunger, wird der Meister nicht viel geben können – ganz gleich, wie groß die Fähigkeiten des Meisters sind. Als Buddha und Krishna noch lebten, wussten einige Menschen sehr wohl, wer sie wirklich waren, aber sie wiesen ihr Licht zurück. Buddha verkörperte unendliches Mitgefühl, doch die Menschen sagten: „Ich brauche dieses Mitgefühl nicht und es ist mir egal, ob er in der inneren Welt der reichste Mann ist. Mir gefällt es, ein Bettler auf der Straße zu sein.“
Sri Chinmoy, Sri Chinmoy antwortet, Teil 8, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2007
Übersetzungen dieser Seite: Italian , Czech , Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels sca 321