Frage: Es gibt einige Wege, die vom Ziel als Erleuchtung sprechen, und es gibt andere Wege, die vom Ziel als Gottverwirklichung sprechen. Was ist der Unterschied zwischen Erleuchtung und Gottverwirklichung?

Sri Chinmoy: Gottverwirklichung ist volle Erleuchtung, vollständige und alles erleuchtende Erleuchtung. Manchmal erhält ein Sucher in seiner höchsten Meditation eine Art innere Erleuchtung und für eine halbe Stunde ist sein ganzes Wesen, seine ganze Existenz erleuchtet. Nach einer Stunde oder zwei jedoch ist er wieder genau die gleiche Person, die er zuvor war. Er wird wieder ein Opfer von Wünschen und ungöttlichen Eigenschaften. In diesem Fall hat zwar eine Art Erleuchtung stattgefunden, aber nicht die transzendentale Erleuchtung, welche Buddha und andere spirituelle Meister erlangten. Diese Art alles erfüllender und erleuchtender Erleuchtung ist dasselbe wie Gottverwirklichung. Gottverwirklichung bedeutet ständige und ewige Erleuchtung, transzendentale Erleuchtung. Wenn wir Gottverwirklichung erlangen, findet automatisch eine unendliche Erleuchtung in unseren äußeren und inneren Wesen statt.

Die Erleuchtung, über die man hier im Westen und auch in Japan spricht, ist nur ein zeitlich begrenzter Lichtblitz im aufstrebenden Bewusstsein. Nach kurzer Zeit verblasst sie wieder zur Bedeutungslosigkeit, weil keine bleibende Wirklichkeit in ihr ist. Diese werden wir nur durch ständige, ewige und transzendentale Erleuchtung erhalten, was identisch ist mit Gottverwirklichung.

Manchmal sprechen wir von Erleuchtung und meinen damit, dass wir auf einem bestimmten Gebiet viele Jahre lang in Dunkelheit weilten und jetzt innere Weisheit erlangt haben, und dass nun dieser Ort in unserem Bewusstsein erleuchtet ist. Doch dies ist nur ein Funke der grenzenlosen Erleuchtung und diesen kleinen Funken können wir nicht Gottverwirklichung nennen.

Übersetzungen dieser Seite: Italian , Slovak , Czech , Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels sgl 13