Frage: Genauso müssen wir mit unserem eigenen Verstand auch verfahren!

Sri Chinmoy: Genau! In all unseren Handlungen benötigen wir Geduld. Wenn ein kleines Kind beginnt, das Laufen zu lernen, fällt es immer wieder hin. Nach einer Weile könnte das Kind den Entschluss fassen: „Nein, jetzt versuche ich nicht mehr aufzustehen!“ Doch es empfindet innerlich einen extrem starken Zwang das Laufen zu lernen. Es sieht seinen Vater, seine Mutter, seinen älteren Bruder gehen, und so will es selbst auch gehen können. Diese Geduld, die ein Kind unbewusst ausübt, muss ein Erwachsener bewusst ausüben. Geduld ist für ein Kind völlig natürlich, denn es lebt ständig in seinem Herzen.

Die Erwachsenen leben im Verstand. Deswegen müssen sie sehr hart an sich arbeiten, um diese Herzensqualität wieder zurück zu erlangen. Wenn wir uns im Verstand befinden, verkümmert alles und wird verdreht. Wir müssen deshalb den aufsässigen Verstand unter die Kontrolle des Herzens bringen.

Sri Chinmoy, Sri Chinmoy antwortet, Teil 10, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2007
Übersetzungen dieser Seite: Italian , Czech , Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels sca 388