Frage: Wie können wir wissen, ob wir Fortschritt gemacht haben?

Sri Chinmoy: Es gibt nur einen Weg, um den eigenen Fortschritt einzuschätzen. Stelle dir die seelenvolle Frage: „Brauche ich nur den Höchsten, den Supreme, oder brauche ich irgendetwas oder irgendjemand anderes?“ Wenn du sagst, dass du den Höchsten, den Supreme, zu neunundneunzig Prozent brauchst und etwas oder jemanden zu einem Prozent brauchst, dann gibt es keinen wirklichen Fortschritt. Wenn du sagen kannst: „Ich will den Supreme zu hundert Prozent“, dann fängst du an, Fortschritt zu machen. Wenn der Anfang gemacht ist und der wirkliche Fortschritt beginnt, fängt der Höchste an, Frieden, Licht und Seligkeit zu dir zu bringen, um dir zu helfen, auf der Straße der Ewigkeit entlang zu laufen.

Im spirituellen Leben beginnt der wirkliche Fortschritt erst dann, wenn der Sucher sieht und fühlt und vollkommen davon überzeugt ist, dass er oder sie den Supreme zu hundert Prozent braucht und nicht zu neunundneunzig Prozent. Zuvor glauben wir vielleicht, dass wir Fortschritt machen, wenn wir feststellen, dass wir weniger Wünsche, weniger Unsicherheit, weniger Unreinheit haben als zuvor. Aber dieser Fortschritt ist kein wirklicher Fortschritt. Solange wir Gott noch nicht verwirklicht haben und in dieser menschlichen Form auf Erden weilen, werden wir immer diese dunklen Kräfte besitzen. Wenn wir zuvor zehntausend Begierden hatten und jetzt nur noch eine, dann denken wir wahrscheinlich, dass wir Fortschritt gemacht haben. Aber ich möchte sagen, dass dies kein wirklicher Fortschritt ist. Aus diesem einen Wunsch können tausende Wünsche entspringen.

Wenn ein Tropfen Begierde zurückbleibt, denkst du möglicherweise, dass du keine weiteren Tropfen mehr besitzt. Doch in diesem Tropfen sind Tausende und Millionen von verlangenden Kräften verborgen. Wo bleibt da der Fortschritt? Alles, was du sagen kannst, ist, dass du früher etwas in großem Ausmaß besessen hast und dies nun in kleinem Ausmaß besitzt, jedoch hoch konzentriert. Dein einzelner Tropfen ist so mächtig, dass er sich leicht in eine sehr große Menge ausweiten kann. Dieser eine Tropfen, dieses winzige Körnchen Begierde kann so mächtig sein wie Hunderte von Wünschen, weil er konzentriert ist.

Der Fortschritt, den wir nach irdischen Begriffen machen, ist kein Fortschritt. Wir können nur dann Fortschritt machen, wenn wir fühlen, dass unsere Existenz zu hundert Prozent dem Höchsten, dem Supreme, gewidmet ist. An diesem Tag beginnt unser spiritueller Fortschritt. Dann gewährt uns der Supreme Seinen Frieden, Seine Seligkeit und Sein Licht. Wir empfangen dann bewusst Seine göttlichen Eigenschaften. Wirklicher innerer Fortschritt beginnt erst an dem Tag, an dem wir bewusst fühlen, dass wir nur Gott alleine wollen, und dass wir für alles von Gott abhängig sein wollen. Wir können nur dann fühlen, dass wir Ihn alleine brauchen, wenn wir jederzeit bei jedem kleinsten Gedanken, bei jeder Handlung von Ihm abhängig sein wollen.

Sri Chinmoy, Zehn göttliche Geheimnisse, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2018
Übersetzungen dieser Seite: Slovak , Bulgarian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels tds 49