Leles Rat für Sri Aurobindo

Einige Wochen nachdem er Lele getroffen hatte, sollte Sri Aurobindo eine sehr wichtige Rede in Bombay halten. Es wurden viele Menschen erwartet, und die Veranstaltung war von großer Bedeutung. Leider kam Sri Aurobindo keine Inspiration für die Rede, ihm kamen keine Ideen in den Sinn. Durch seine spirituelle Praxis unter der Führung von Lele war sein Geist ruhig und still geworden. Sri Aurobindo war äußerst beunruhigt darüber, was ganz verständlich ist.

Lele ermutigte Sri Aurobindo weiterzumachen und die Rede zu halten. Lele beteuerte ihm, dass alles in Ordnung gehen würde. Anschließend riet er Sri Aurobindo: „Geh einfach auf die Bühne und verbeuge dich vor Lord Narayan. Sobald du dich verbeugst, wirst du feststellen, dass du deine ganze Rede halten kannst.“

Sri Aurobindo glaubte an Lele, und er tat genau das, was sein Meister ihm geraten hatte. Dann hielt er eine wunderbare und seelenberührende Rede. Nach dieser Rede befolgte Sri Aurobindo diesen Ratschlag bei alle Reden, die er hielt. Seine berühmteste und historische Rede hielt er am 30. Mai 1909 in Uttarpara, kurz nach seinem Freispruch im Alipore-Bomben-Fall. Zehntausend Menschen waren im Publikum. In dieser unsterblichen Rede beschrieb Sri Aurobindo ausführlich seine ganzen spirituellen Erfahrungen während seiner Zeit im Gefängnis von Alipore.

Viele Jahre später sagte Sri Aurobindo: „Ich habe drei Dinge von Lele erhalten: das stille brahmanische Bewusstsein mit seiner unendlichen Weite – eine Erfahrung, die konkret war, die Kraft zu sprechen und zu schreiben, ohne den Verstand zu benutzen und die Gewohnheit, mich unter die Führung einer Macht zu stellen, die höher ist als der Verstand.“

Sri Chinmoy, Die Kraft der Güte und andere Geschichten, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2020
Übersetzungen dieser Seite: Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels pok 12