Frage: Eine der Schülerinnen erzählte mir, dass je länger sie die Spiritualität praktizierte, desto mehr verstärken sich ihre schlechten Eigenschaften. Wie ist das möglich?

Sri Chinmoy: Manche Schüler auf unserem Weg sagen: „Das erste oder zweite Jahr, nachdem ich diesem Weg beigetreten bin, war ich voller Liebe, Ergebenheit und Selbsthingabe. In dieser Zeit versuchte ich, die Eifersucht zu besiegen; ich versuchte, die Unsicherheit zu besiegen. Auf jede nur erdenkliche Weise versuchte ich, göttlich zu sein.“ Doch nachdem sie zwanzig oder dreißig Jahre spirituell lebten, begannen diese unglücklichen Schüler zu glauben, dass diese Schwächen Teil der menschlichen Natur seien. Sie denken: „Wenn ich meine Eifersucht, meine Unsicherheit und so weiter in diesen dreißig Jahren nicht besiegen konnte, warum sollte ich dann glauben, dass sich der Erfolg nach weiteren dreißig Jahren einstellen wird?“

Und was noch schlimmer ist, in manchen Fällen wurden mit der Zeit diese negativen Kräfte stärker. Manche Schüler fühlen, dass sie jetzt mehr Eifersucht, mehr Unsicherheit, mehr Unreinheit haben, als wie vor zwanzig oder dreißig Jahren. Wie konnte das geschehen? Ein Grund dafür ist, dass sich Nachlässigkeit in ihrem Leben breit gemacht hat und sie diesen Kräften gegenüber nicht mehr wachsam sind. Und in manchen Fällen haben die Schüler einfach aufgegeben und sich diesen Kräften ergeben. Wenn wir uns den feindlichen Kräften ergeben, werden sie natürlich stärker.

Sri Chinmoy, Sri Chinmoy antwortet, Teil 10, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2007
Übersetzungen dieser Seite: Italian , Czech , Russian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels sca 391