Frage: Wie können wir unsere Brüder und Schwestern noch mehr mit einem spirituell hingegebenen Herzen betrachten?

Sri Chinmoy: Vereinfachen wir diese Frage. Wie können wir unsere Zuneigung, Liebe und Anteilnahme zeigen und unser Einssein mit unseren spirituellen Brüdern und Schwestern begründen? Wir müssen uns hier bewusst sein, dass wir alle Schüler sind. Jeden Tag, an dem wir beten und meditieren, lernen wir mehr vom Höchsten, vom Supreme. Er lehrt uns jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, wie wir freundlich, herzlich, liebevoll, erleuchtend und erfüllend werden können. Sobald wir etwas vom Höchsten lernen, versuchen unsere inneren Wesen sofort dieses Wissen mit anderen zu teilen. Wir nennen sie „andere“, weil wir noch nicht mit ihnen eins geworden sind. Wenn wir beten und meditieren, erhalten wir etwas. Wenn wir dieses Etwas mit anderen teilen, vermehrt es sich sofort. Je mehr wir unser irdisches Wissen teilen, desto mehr erhalten wir. Himmlisches Wissen, welches Weisheit und Einssein ist, vermehrt sich in unendlichem Maße, wenn wir es teilen. Mit einem Licht, mit einer Lampe können wir eine andere Lampe entzünden. Mit einer Flamme können wir zwei Flammen oder drei Flammen entzünden. Dies ist ein Weg, wie wir mit unseren Brüdern und Schwestern eins werden können.

Ein anderer Weg besteht darin, von innen die ganze Wissens-Sonne und die ganze Weisheits-Sonne hervor zu bringen. Dann werden wir automatisch all unsere spirituellen Brüder und Schwestern als Flamme innerhalb der Sonne sehen. Weiterhin verkörpert jede Flamme eine andere Sonne. Die Sonne selbst verkörpert unzählige Flammen, und gleichzeitig dämmert in jeder Flamme eine neue Sonne.

Wenn wir unsere spirituellen Brüder und Schwestern betrachten, müssen wir sie als ein genaues Abbild unseres eigenen Lebens, unserer eigenen Wirklichkeit ansehen. Wir müssen fühlen, dass hier zwei Körper existieren, aber nur ein Ziel und eine Quelle. Jeden Augenblick sollten wir uns an das Ziel und an die Quelle, von der wir kamen und zu der wir eines Tages wieder zurück kehren werden, erinnern. Wenn wir uns daran erinnern, werden wir automatisch freundlicher, liebenswerter, erleuchtender und erfüllender.

Du spielst die Bratsche und auch einige andere Instrumente. Wenn du während deines Spiels bemerkst, dass eine Saite nicht richtig funktioniert, was machst du dann? Du reparierst sie. Du konzentrierst dich nicht nur auf eine Saite, sondern auf alle Saiten. Wenn dir eine Saite Probleme bereitet, kannst du nicht gut spielen. Versuche ebenso zu fühlen, dass jeder deiner spirituellen Brüder und Schwestern eine Saite in deinem Herzen ist.

Die Bratsche, die du spielst, ist die äußere Wirklichkeit. Es gibt aber auch eine innere Wirklichkeit, eine innere Bratsche, auf der du jeden Tag, jede Stunde und jede Minute spielst. Die Saiten dieses Instrumentes sind Aufrichtigkeit, Einfachheit, Demut, Reinheit und Göttlichkeit. Wenn du dich selbst betrachtest, dann stelle dir vor, dass du dieses Instrument bist und dass deine Saiten Aufrichtigkeit, Demut, Reinheit, Göttlichkeit und so weiter sind. Wenn Aufrichtigkeit verschwindet, wenn Aufrichtigkeit nicht funktioniert, ist das ganze Instrument nutzlos. Wenn die Reinheits-Saite nicht funktioniert, dann wird deine innere Musik ruiniert sein. Du musst alle Saiten in einwandfreiem Zustand halten. Du wirst nur dann richtig zufrieden sein, wenn du alle Saiten in einwandfreiem Zustand halten kannst. Wenn du sie in einem guten Zustand hältst, kannst du eine Familie, ein Bewusstsein, eine Wirklichkeit, eine Seele und ein Ziel haben.

Sri Chinmoy, Zehn göttliche Geheimnisse, The Golden Shore Verlagsges.mbH, Nürnberg, 2018
Übersetzungen dieser Seite: Slovak , Bulgarian
Diese Seite kann zitiert werden unter Verwendung des Zitierschlüssels tds 51